4 Gründe, warum du früh Kinder bekommen solltest

Diese Gründe sind wirklich überzeugend!

4 Gründe, warum du früh Kinder bekommen solltest

Viele Frauen stellen sich die Frage: "Kinder - ja oder nein?" Die viel wichtigere Frage, die sich in diesem Zusammenhang aber eröffnet, ist die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt. Direkt nach der Ausbildung oder nach dem Studium? Warten, bis der erste Job sicher ist? Erst ein paar Jahre arbeiten? 

Einer aktuellen Umfrage von T-Online zufolge war ein großer Teil der Befragten der Meinung, dass das beste Alter für die erste Schwangerschaft zwischen 20 und 25 Jahren liegt. 

Warum aber sollte man so früh Kinder kriegen? Alle Vorteile, die das bringt, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten: 

4 Gründe, warum du früh Kinder bekommen solltest

1. Du bist noch belastbarer 

Babys sind wahnsinnig anstrengend. Sie müssen ständig gefüttert werden, schreien dauernd und brauchen rund um die Uhr Aufmerksamkeit. Schlaflose Nächte sind für dich in jüngeren Jahren besser zu ertragen - und außerdem verträgt der junge Körper auch die Strapazen einer Geburt viel besser. 

4 Gründe, warum du früh Kinder bekommen solltest

2. Mutterglück und Studium lassen sich super kombinieren

Dein Baby darf natürlich mit in die Uni. Außerdem wird dir hier viel Hilfe angeboten. Neben der klassischen Kinderbetreuung sind auch professionelle Beratungsstellen an den meisten Universitäten vorhanden, wo sich Mütter oder werdende Mütter informieren und Hilfe holen können. 

4 Gründe, warum du früh Kinder bekommen solltest

3. Die biologische Uhr ist für dich völlig egal 

Das Schönste daran, früh Mutter zu werden: Du bist selbst noch jung und kannst die Kindheit deiner Lieblinge voll und ganz genießen und miterleben. Außerdem hast du (hoffentlich) nicht mit körperlichen Einschränkungen zu kämpfen und musst dich von deiner biologischen Uhr nicht stressen lassen: Wenn du willst, kriegst du mit Mitte 30 oder 40 eben noch ein Kind. Aber du musst nicht, denn du hast ja schon eins. 

4 Gründe, warum du früh Kinder bekommen solltest

4. Du lernst, was im Leben wirklich wichtig ist

Spontane Herausforderungen werden für dich zum Alltag. Deinen früheren Alltagsstress hingegen vergisst du, denn das Einzige, was wichtig ist und für dich zählt, ist dein Kind. Verspätete Züge oder ein umgekippter Kaffeebecher sind für dich nicht mehr der Rede wert. Und: Deinem Lebenslauf schadet es auch keineswegs, denn du beweist als Mutter, dass du mit doppelter Belastung bestens zurecht kommst!