Pickel während der Periode: Das solltest du dagegen tun!

5 Tipps für schönere Haut – auch dann, wenn deine Hormone verrückt spielen

Dieses Bild zeigt eine Frau, die ihre Haut versteckt.

Als wäre unsere Periode an sich nicht schon anstrengend genug, plagt sie die meisten von uns mit ein paar Begleiterscheinungen, die man mit viel gutem Willen Special Effects, in einer realeren Betrachtungsweise aber eher zusätzliche Bestrafung nennen könnte. Neben Bauch-, Rücken- und Kopfschmerzen werden wir so zum Beispiel mit fieser, hormonell bedingter Akne 'versorgt', die unser Unwohlsein nur noch verschlimmert – ihr kennt das ja sicherlich. 

Doch selbst wenn deine Hormone Achterbahn fahren, kannst du mit ein paar Tricks dafür sorgen, dass zumindest deine Haut gerüstet ist – oder eben angeschnallt, wenn wir in der Metapher bleiben wollen. Die fünf besten Tipps und Tricks haben wir auf den nächsten Seiten für dich gesammelt: 

Dieses Bild zeigt eine Frau, die vor dem Spiegel ihre Haut pflegt.

#1: Richtig reinigen

Damit Unreinheiten gar nicht erst entstehen, ist es wichtig, die Haut zweimal täglich gründlich zu reinigen. Doch eine gründliche Reinigung bedeutet nicht, dass du auf aggressive Produkte zurückgreifst: Die können den Säureschutzmantel der Haut unter Umständen zerstören und Bakterien damit noch mehr Raum geben, was die Pickel nur so sprießen lässt.

Achte auf milde, hautverträgliche Produkte, die zum Beispiel mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Rosenwasser und Aloe Vera arbeiten. Ein Facial Spray wie das bei Bloggern beliebte Aloe, Herbs & Rosewater Spray von Mario Badescu, das du zum Beispiel hier* bekommst, kann über den Tag auch über dem Make-up verteilt zusätzlich Feuchtigkeit spenden und das Hautbild klären. 

Dieses Bild zeigt eine Kissenhülle, die regelmäßig gewaschen werden sollte.

#2: Pinsel, Handtücher, Kissen & Co. öfter waschen

Was viele vergessen: Nicht nur deine Haut, auch die Oberflächen, denen sie täglich ausgesetzt ist, müssen gereinigt werden – und zwar öfter, als die meisten von uns es in der Regel tun.

Make-up-Pinsel und Schwämmchen sollten so zum Beispiel mindestens einmal pro Woche mit einer speziellen Pinsel-Seife ausgewaschen werden. Handtücher und Kissenbezüge werden im Idealfall hingegen jeden zweiten Tag gewechselt. Und: Auch dem Display deines Smartphones solltest du in Sachen Sauberkeit mehr Aufmerksamkeit schenken! Einmal am Tag solltest du es mit einem Desinfektionstuch reinigen.

Dieses Bild zeigt Joghurt mit Früchten, was für gesundere und reinere Haut sorgen soll.

#3: Clever essen

Es gibt sogenannte Skin Foods, die dafür sorgen können, dass deine Haut ebenmäßiger ist und Entzündungen schneller abklingen: So gilt zum Beispiel griechischer Joghurt als echtes Wundermittel im Kampf gegen Akne – insbesondere, wenn du ihn mit Beeren toppst, die deinem Körper wichtige Nährstoffe liefern. Da sie zuckerarm sind, treiben sie den Blutzuckerspiegel nicht nach oben und beugen neuen Entzündungen vor. 

Auch Walnüsse, die viele gesunde Fette sowie Biotin enthalten und damit die Wundheilung ankurbeln, sollten vermehrt auf deinem Speiseplan stehen.  

Dieses Bild zeigt Nahrungsergänzungsmittel, die für eine reinere Haut sorgen können.

#4: Die Haut zusätzlich mit Nährstoffen versorgen

Nahrungsergänzungsmittel sind, wie der Name schon verrät, kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung, in einigen Fällen wohl aber eine sinnvolle Ergänzung. So können bestimmte Spurenelemente und Vitamine die Haut zusätzlich stärken, widerstandsfähiger und reiner machen. 

Im Kampf gegen Pickel und Unebenheiten haben sich insbesondere das Spurenelement Zink, das du zum Beispiel hier* in einer besonders bioverfügbaren Form bekommst. Auch Vitamin B-Präparate stärken die Haut sowie Haare und Nägel gleich mit. Eine hochdosierte Variante gibt es zum Beispiel hier*. 

Dieses Bild zeigt ein Glas Wasser, das gut für die Haut ist.

#5: Wasser marsch

Wir sagen es immer und immer wieder – aber nur, weil der Bedarf groß ist: Du! Musst! Mehr! Trinken! Es gibt quasi keinen anderen Faktor, der eine so große Auswirkung auf das Aussehen deiner Haut hat, wie deine Flüssigkeitszufuhr. 

Egal ob still oder kohlensäurehaltig: Wasser macht die Haut praller, kurbelt den Stoffwechsel und damit den Abtransport von Schadstoffen an und beugt neuen Unebenheiten vor. 2 bis 2,5 Liter am Tag sind daher Pflicht! Wenn die Temperaturen steigen oder du beim Sport geschwitzt hast, darf's gerne auch etwas mehr sein.

*Werbung