So solltest du mit deinem Kind umgehen, wenn du wütend bist!

Aggression sollte nie in Gewalt ausarten:

So solltest du mit deinem Kind umgehen, wenn du wütend bist!

Es mag zwar das Natürlichste der Welt sein, aber Fakt ist: Ein Kind großzuziehen, ist keine leichte Aufgabe. Insbesondere wenn dein Spross mal wieder dabei ist, dich in den Wahnsinn zu treiben, ist es schwierig, die Ruhe zu bewahren. Was du in solchen Situationen unbedingt beachten solltest, erfährst du hier.

Wer ein Kind in die Welt setzt, sollte sich bewusst sein, dass daraufhin nicht mehr alles seinen geregelten Gang gehen kann. Ein Kind bedeutet Aufregung, Chaos, Dreck und Krach – und obwohl es natürlich auch mit ganz viel Liebe und tollen Erfahrungen verbunden ist, muss man sich damit abfinden, dass zwangsläufig früher oder später die Grenzen der eigenen Geduld und Toleranz erreicht werden. Wenn der Geräuschpegel unerträglich, das Lieblingsshirt mit Saft übergossen wird oder die schöne Vase beim Ballspiel im Wohnzimmer zerbricht – dann kann es schon mal passieren, dass man selbst als eingefleischtes Elternteil kurz vorm Nervenzusammenbruch steht. 

Dass dabei manchmal aggressive Impulse durchkommen, ist kein Wunder – nur sollte man ihnen nicht Folge leisten. Selbst ein kurzer Handausrutscher in Form eines Klapses auf den Po oder die Finger kann dabei Schaden anrichten! Vielleicht nicht körperlich, aber auf jeden Fall seelisch. 

Wie fatal sich der gelegentliche Klaps nämlich langfristig auf das Kind auswirken kann und wie du stattdessen handeln solltest, wenn du vor Ärger einfach nicht mehr weiter weißt, liest du auf der nächsten Seite!