So gelingt deine Weinverkostung zu Hause

Die besten Tipps

So gelingt deine Weinverkostung zu Hause

Warum viel Geld bei einer Weinverkostung lassen, wenn du daraus dein privates Event machen kannst?

So gelingt deine private Weinverkostung für dich und deine Freunde.

So gelingt deine Weinverkostung zu Hause

Wein, Snacks und Freunde

Bei einer privaten Weinverkostung geht es nicht darum, den Wein profimäßig genauestens zu beschreiben, sondern die Bandbreite der Geschmäcker herauszufinden und mit Freunden Spaß zu haben.

Wir haben für dich Wein verkostet. Außerdem verraten wir dir, welcher Wein bei uns am besten abgeschnitten hat.

So gelingt deine Weinverkostung zu Hause

Gleich oder grundverschieden 

Für unsere Weinverkostung haben wir uns für fünf verschiedene trockene Rotweine von 2,49 € bis 4,50 € entschieden. Für deine erste Verkostung wähle auch in etwa vier bis fünf Weine aus, du kannst dabei Weine mit gleichen Kriterien (z.B. Rebsorte) oder grundverschiedene Weine aussuchen, das ist ganz dir überlassen. Wenn du Rot- und Weißwein mischst, dann serviere den weißen vor dem roten, starte außerdem lieber mit trocken vor süß.

Tipp: Verkostet nicht mit vollem Magen, sondern esst lieber kleine Snacks zwischendurch.

So gelingt deine Weinverkostung zu Hause

Dieser Wein lag vorne

In unserer Verkostung stammen drei Weine aus dem Discounter und zwei aus dem Supermarkt: Chianti (3,99 €, Kaisers), Merlot (4,49 €, Kaisers), Dornfelder Barrique (2,99 €, Lidl), Tempranillo La Mancha (2,49 €, Lidl) und Shiraz Cabernet (2,99 €, Aldi). Sieben Wein-Trinker beurteilten mit einem Fragebogen den Wein nach Aussehen, Geruch und Geschmack und stellten so ihre persönliche Top 3 zusammen.

Überraschend: Nicht der teuerste Wein (Merlot 2013 von Kaisers für 4,49 €) war bei den meisten Testern beliebt, sondern der Shiraz Cabernet für 2,99 € (Aldi). Er wurde als “süffig”, “fruchtig”, “mild”, “riecht teuer” und “tiefrot aber klar” beschrieben.