Doch nicht kinderleicht – So putzt du deine Zähne richtig

Das musst du beachten!

Schöne und vor allem gesunde Zähne wünschen wir uns alle. Denn Karies und andere Zahnerkrankungen sind unschön und schmerzhaft. Doch damit Zähne und Zahnfleisch auch wirklich gesund und sauber sind, musst du ein paar wichtige Dinge bei der täglichen Zahnreinigung beachten. Mit diesen einfachen Tipps strahlt dein Lächeln auf Dauer.

Doch nicht kinderleicht – So putzt du deine Zähne richtig

Besser Fegen statt Kreisen

Zwei Mal am Tag Zähne putzen reicht laut Experten aus, denn viel hilft in diesem Fall nicht viel. Wichtiger als die Häufigkeit sind die Dauer und vor allem die Gründlichkeit beim Putzen.

Auch die Technik beim Zähneputzen ist entscheidend. Viele von uns putzen noch so, wie sie es in der Grundschule gelernt haben. Doch die kreisenden Bewegungen von damals sollten im Teenageralter durch die sogenannte “Fegetechnik“ ersetzt werden. Dabei wird die Zahnbürste schräg vom Zahnfleisch weg und zu den Zähnen hin bewegt. Durch das Kreisen kannst du leicht Bakterien unter den Zahnfleischrand schieben, die dann für Entzündungen sorgen.

Lieber zur elektrischen Zahnbürste greifen

Grundsätzlich gilt: Elektrische Zahnbürsten reinigen effektiver, als die üblichen Handzahnbürsten. Noch schonender fürs Zahnfleisch sind Schallzahnbürsten, da sie Schwingungen zur Reinigung nutzen und nicht, wie elektrische Zahnbürsten, rotierende Borsten. Auch Zahnseide sollte zu deiner täglichen Zahnpflege gehören, denn nur mit ihr erreichst du wirklich alle Zwischenräume.

No #redcarpet look is complete without a #DesignerSmile! We can’t wait to see bold, bright styles this awards season.

A post shared by Colgate Optic White (@opticwhite) on

Immer mit Gefühl putzen

Deine Zahnbürste sollte nicht zu hart sein und auf keinen Fall darfst du beim Putzen zu hart aufdrücken, da das die Zähne schädigen kann. Ebenfalls ungesund für deine Zähne sind aufhellende Zahncremes. Sie enthalten kleine Partikel, die Beläge von den Zähnen abschmirgeln sollen. Dabei können sie allerdings leicht den Zahnschmelz beschädigen.

Zahnpflege nicht direkt nach dem Essen betreiben

Auch wenn du es besonders gut meinst, solltest du nicht direkt nach dem Essen Zähne putzen. Viele Lebensmittel, vor allem wenn sie besonders säurehaltig sind, weichen den Zahnschmelz auf und du würdest ihn so, zusammen mit den Essensrückständen, wegputzen.

Die Zähne nicht nebenbei putzen

Wer beim Putzen unkonzentriert ist, riskiert bestimmte Stellen auszulassen. Laut einer Studie laufen viele beim Zähneputzen durch die Wohnung oder sind mit den Gedanken ganz woanders, was dazu führt, dass die Zähne nicht ganz sauberwerden.

Die richtige Zahncreme verwenden

Grundsätzlich ist jede Zahncreme geeignet, die den Zahnschmelz nicht wegschmirgelt. Das Angebot an verschiedenen Zahncremes ist groß und bietet für jeden Problembereich etwas. Mit einer Zahnpasta für empfindliche Zahnhälse kann man nichts falsch machen.

Ein bisschen Fluorid darf’s sein

Zudem sollte deine Zahnpasta fluoridhaltig sein. Fluorid unterstützt den Aufbau des Zahnschmelzes und hilft dabei, ihn zu härten. Zu viel Fluorid ist aber ebenso ungesund für den Körper, wie zu wenig. Deshalb solltest du darauf achten, wie viel du davon zu dir nimmst. Der Bedarf der Zähne an Fluorid ändert sich mit dem Alter und auch in Leitungswasser ist Fluorid enthalten. Dein Zahnarzt kann dir genau sagen, welche Zahnpasta für deine Zähne geeignet ist.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann abonniere hier unseren Newsletter und erhalte mehr exklusive Infos!
Indre

Autorin dieses Artikels

Indre - “Freude ist das Geheimnis der Schönheit. Es gibt keine Schönheit, die anziehend ist, ohne Freude.” - Christian Dior