Die "Pille", die vor HIV schützt

Was steckt wirklich dahinter?

Wir wissen alle, dass unsere Pille nicht vor HIV schützt, sondern nur die Schwangerschaft verhindert. Gegen HIV wappnen wir uns daher immer mit Kondomen. Doch damit könnte bald schon Schluss sein. Denn das Arzneimittel "PrEP" soll vor dem Risiko schützen, sich mit HIV zu infizieren. 

View this post on Instagram

#Prep#Truvada ❤️✌🏿️

A post shared by Ricardo Dawkins (@ricoluv79) on

Doch was genau ist "PrEP" und wie soll es funktionieren? 

Der offizielle Markenname der Pille lautet "Truvada". Diese sollte täglich einmal eingenommen werden. Ganz günstig ist diese Sicherheitsmaßnahme jedoch nicht. Für Unversicherte in den USA kostet das Medikament jährlich stolze 14.000 US-Dollar, das sind umgerechnet ca. 12.300 Euro. 

In dem Medikament sind die Wirkstoffe Tenofovir und Emtricitabin vorhanden, welche es dem Virus erschweren seine Erbsubstanz zu verbreiten. Seit 2004 ist das Medikament in den USA zugelassen. Zur Behandlung ist das Medikament in der EU zwar registriert, jedoch noch nicht frei erhältlich. Außerdem sollte man stets beachten, dass es nicht absolut vor dem Virus oder anderen Krankheiten schützt.